Sicherheit & Dynamik
Seefeldt & Döring

Die Überprüfung ortsveränderlicher und ortsfester elektrischer Geräte, Anlagen und Betriebsmittel in einem Unternehmen ist Pflicht. Der Gesetzgeber hat diese Vorschrift in das 7. Sozialgesetzbuch übernommen. Die Prüfungen von elektrischen Geräten, Anlagen und Betriebsmitteln sind in der BGV A3/TRBS 2131 und der BetrSichV festgelegt.

Die technischen Regeln der Betriebssicherheit (TRBS 2131) mit der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) lösen in Zukunft die Verordnungen der Berufsgenossenschaften BGV A3 ab. Bei der Prüfung nach BGV A3/TRBS 2131 sind die sich hierauf beziehenden elektrotechnischen Regeln aller DIN-VDE-Normen zu beachten. Bei einer Gefährdungsbeurteilung TRBS 1111 gibt es jetzt zwar einen größeren Freiraum für die Prüffristen, gleichzeitig entsteht aber auch eine größere Eigenverantwortung mit allen daraus folgenden Konsequenzen. Wir prüfen weiter nach den Grundlagen der BGV A3 und nach den Verordnungen der TRBS 2131, der BetrSichV und den ArbschG.

Somit sind Sie und wir rechtlich auf der sicheren Seite. Wie Sie wissen, ist Strom ein unsichtbares Medium, der Umgang mit ihm ist stets gefährlich und riskant. Mit der Überprüfung Ihrer elektrischen Geräte, Betriebsmittel, Anlagen und Maschinen schaffen Sie also nicht nur eine wesentliche Voraussetzung zum Erhalt Ihres Versicherungsschutzes und weisen eine gesetzeskonforme Ausstattung Ihres Unternehmens nach, sondern Sie schützen auch sich und Ihre Mitarbeiter vor möglichen Gefahren im täglichen Umgang mit Ihren elektrischen Geräten, Anlagen und Betriebsmitteln. Im Schadensfall schließen die Berufsgenossenschaften und die Versicherungen eine Haftung aus, wenn die Elektrogeräte, Anlagen und Betriebsmittel nicht nach BGV A3/TRBS 2131 geprüft und gewartet worden sind.